Reise Infos und Tourismus Informationen

Kostenlose Pressemitteilungen zu Reisen und Tourismus

Nov
30

Washington DC: Vorm Weißen Haus gehen die Lichter an

Feierliche Beleuchtungszeremonie des Nationalen Weihnachtsbaums der USA am 6. Dezember 2012 mit dem amerikanischen Präsidenten – Fast 90-jährige Tradition mit festlichem Rahmenprogramm

Washington DC: Vorm Weißen Haus gehen die Lichter an

Festlich illuminiert präsentiert sich der Weihnachtsbaum am Weißen Haus in Washington DC.

Festlich geschmückte Straßen und funkelnde Lichter prägen in der Vorweihnachtszeit das Stadtbild von Washington DC. Für Bewohner wie Besucher ein absolutes Highlight ist der offizielle Weihnachtsbaum der USA („National Christmas Tree“) im Park The Ellipse vor dem Weißen Haus, der jedes Jahr in einer feierlichen Zeremonie zum Leuchten gebracht wird. Auch 2012 werden am 6. Dezember Millionen Fernsehzuschauer das Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung durch den amerikanischen Präsidenten sowie dessen Friedensrede verfolgen, aber nur Auserwählte dürfen live dabei sein. Im Oktober wurden rund 17.000 kostenlose Tickets in einer Lotterie verlost. Während der Zeremonie sorgen bekannte Künstler sowie eine Militärkapelle für Unterhaltung. Die feierliche Beleuchtung des Christbaumes läutet die anschließenden dreiwöchigen Weihnachtsfestlichkeiten ein, die sogenannten „Pageant of Peace“ (Schaulaufen des Friedens), die von einem bunten Rahmenprogramm für die ganze Familie begleitet werden.

Chöre, Tanzdarbietungen und Santas Werkstatt

Der Weg zum National Christmas Tree wird von kleineren Bäumen und Dekorationen wie einer Krippe oder von Modelleisenbahnen gesäumt und trägt den Namen „Pathway of Peace“ (Weg zum Frieden). Die kleineren Weihnachtsbäume repräsentieren die verschiedenen Bundesstaaten und Territorien der USA. Sowohl der National Christmas Tree als auch der Pathway of Peace werden nach der Beleuchtungszeremonie bis zum 1. Januar 2013 jeden Abend nach Sonnenuntergang bis 23 Uhr illuminiert. Auf einer Bühne im Park The Ellipse bringen abendlich Chöre und Tänzer die Besucher mit ihren Darbietungen in Weihnachtsstimmung (wochentags von 18 bis 20.30 Uhr, am Wochenende von 16 bis 20.30 Uhr). Zu ausgewählten Zeiten können Kinder zudem die Werkstatt von Santa Claus besuchen. Tickets sind hierzu nicht erforderlich.

Der National Christmas Tree leuchtet seit 1923

Der Nationale Weihnachtsbaum der USA leuchtete erstmals 1923 im Park The Ellipse vor dem Weißen Haus. Damals wurden seine Lichter von Präsident Calvin Coolidge am Morgen des Heiligabend eingeschaltet. Nachdem der Baum ein paar Mal den Standort gewechselt hatte, kehrte er 1939/40 wieder auf die großflächige Ellipse zurück. Die Veranstaltung gewann mehr und mehr an Popularität und entwickelte sich bis 1953 zu einem umfangreichen Unterhaltungsprogramm in Radio und Fernsehen. 1954 wurde die Edeltanne erstmals nicht mehr an Heiligabend vom Präsidenten erleuchtet. Lokale Geschäftsleute wurden in die Veranstaltung mit einbezogen und erweiterten diese im großen Stil – dies war der Beginn des Pageant of Peace. Während von 1954 bis 1972 jedes Jahr ein frisch gefällter Baum aus den verschiedenen Bundesstaaten zum Weißen Haus gebracht wurde, wird seit 1973 wieder ein eingepflanzter Baum genutzt. Seit 1978 dient eine neun Meter hohe Stech-Fichte aus Pennsylvania als National Christmas Tree. 1995 wurde der Weihnachtsbaum erstmals mit Solarenergie beleuchtet; seit 2007 wird LED-Beleuchtung eingesetzt. Jedes Jahr wird der Christbaumschmuck von Sponsoren aus allen US-Staaten für die Dekoration verwendet und zusätzlich durch eine Kunststoffhülle vor dem Wetter geschützt. Die Leitung für die Dekorationsarbeiten am National Christmas Tree hat die First Lady. Weitere Informationen zum National Christmas Tree gibt es unter www.thenationaltree.org.

Der National Christmas Tree ist übrigens nicht zu verwechseln mit dem Capitol

Christmas Tree, auch „The People’s Tree“ genannt, der seit 1964 den Rasen vor dem US-Kapitol ziert. Seit 1970 stellt jedes Jahr ein anderer Nationalforst die Edeltanne vorm Kapitol. Dieses Jahr kommt der Capitol Christmas Tree aus dem White River National Forest in Colorado und wird ebenfalls in einer feierlichen Zeremonie zum Leuchten gebracht. Der Termin wird im Internet bekannt gegeben unter capitolchristmastree2012.org.

Weitere Informationen zur Capital Region gibt es unter www.capitalregionusa.de.
Capital Region USA

Quelle: Pressemitteilung Claasen Communication, www.claasen.de, crusa@claasen.de

Die Capital Region USA (CRUSA) ist eine gemeinnützige touristische Vereinigung, die sich aus den Fremdenverkehrsinstitutionen zusammensetzt, der Virginia Tourism Corporation, Destination DC und dem Maryland Office of Tourism Development. Die Vereinigung wird stark unterstützt von der Metropolitan Washington Airports Authority. CRUSA hat zum Ziel, durch innovative Marketing-Programme und Partnerschaften mit dem öffentliche und dem privaten Sektor das Besucheraufkommen aus ausgewählten Ländern zu erhöhen und die Wirtschaft der Region zu stärken.

Kontakt:
Capital Region USA
Matt Gaffney
92 Sussex Street
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt:
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257 – 6 87 81
ralph.steffen@claasen.de
http://www.claasen.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»