Reise Infos und Tourismus Informationen

Kostenlose Pressemitteilungen zu Reisen und Tourismus

Aug
30

Studienfahrt widmet sich der „Toleranz in der Ökumene!?“

In die Niederlande und nach Nordwestdeutschland führt eine Studienfahrt des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks e. V. in Dortmund vom 3. bis 6. Oktober 2013. „Toleranz in der Ökumene“ heißt das Thema, das in Dordrecht, Rotterdam, Emden und Leer bearbeitet wird.

Der Besuch einer Ausstellung zur Dordrechter Synode von 1618 ist das erste Ziel der Reisegruppe: Der Synoden-Beschluss, der weitreichende Folgen hatte für die Reformation in den Niederlanden, ist der Ausgangspunkt einer Reise durch die Geschichte und die Gegenwart vieler christlicher Gemeinden diesseits und jenseits der deutsch-niederländischen Grenze. Nach einem Abstecher nach Rotterdam geht es zur Unterkunft ins Kloster Frenswegen, das im Jahr der Toleranz „gelebte Ökumene“ verspricht. Eine weitere Station der Studienfahrt ist die Johannes a Lasco-Bibliothek in Emden, die interessante Werke beherbergt zur reformierten Kirchengeschichte. In Leer steht eine Stadtführung auf dem Programm, die besonders die kirchlichen Sehenswürdigkeiten in den Blick nimmt und einen Besuch in der reformierten Landeskirche. Wie immer gehören Begegnungen mit interessanten Gesprächspartnern zum festen Bestandteil des Programms. Nach der Teilnahme an einem Gottesdienst am Sonntag tritt die Gru
ppe ihre Heimreise an.

Die Teilnahme kostet 400 Euro inklusive Programm, Unterkunft und Fahrt ab Bielefeld bzw. Dortmund. Interessenten können sich anmelden beim IBB Dortmund unter der Rufnummer 0231-952096-0 oder per E-Mail an info@ibb-d.de.

Grenzen überwinden – das ist der Leitgedanke des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks in Dortmund seit seiner Gründung in 1986. Dabei geht es nicht nur um Ländergrenzen, sondern auch um die Grenzen im eigenen Wissen und Verstehen. In jährlich mehr als 100 Studienfahrten, Trainings und Jugendbegegnungen ist das „Lernen aus der Vergangenheit für eine gemeinsame Zukunft in Europa“ zentral. Belarus bildet dabei einen besonderen Schwerpunkt. Das IBB engagiert sich im Europäischen Tschernobyl-Netzwerk (ECN) und veranstaltet seit 1995 regelmäßige Partnerschaftskonferenzen.

Weitere Informationen unter www.ibb-d.de.

Kontakt
Internationales Bildungs- und Begegnungswerk e.V. in Dortmund (IBB Dortmund)
Elke Wegener
Bornstraße 66
44145 Dortmund
0231-952096-0
info@ibb-d.de
http://www.ibb-d.de

Pressekontakt:
Pressebüro vom Büchel
Mechthild vom Büchel
Somborner Feldweg 62
44388 Dortmund
0231-6901041
info@vombuechel.de
http://www.vombuechel.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»