Reise Infos und Tourismus Informationen

Kostenlose Pressemitteilungen zu Reisen und Tourismus

Sep
05

Kühe ins Büro: Alpabtrieb in Echtzeit auf den Bildschirm

Viehscheid für die ganze Welt Oberstaufen präsentiert den traditionellen Abtrieb des Jungviehs von den Sommeralpen wieder als Livestream für Daheimgebliebene

Kühe ins Büro: Alpabtrieb in Echtzeit auf den Bildschirm

(NL/3601730745) Wer am Freitag, den 13. September, ans Büro gefesselt ist beziehungsweise aus sonstigen Gründen Zuhause bleiben will oder muss, kann dennoch Allgäuer Brauchtum live erleben als „Hangout on air“ aus Oberstaufen. Deutschlands digitalster Kurort bringt das traditionelle Brauchtum in Echtzeit ins Internet. Per Livestream lässt sich von 9 bis 10 Uhr verfolgen, wie die Hirten ihre blumengeschmückten Kranzrinder und Herden von der Sommerweide auf den Alpen zum Scheidplatz ins Tal treiben.

Am Scheidplatz zwischen Oberstaufen und Steibis werden die Tiere wieder an ihre Besitzer zurückgegeben. Danach beginnt der gesellige Teil des Viehscheid im Festzelt mit Blasmusik und Schellenverlosung an die Hirten. Stepanie Meissner, die Gewinnerin des Videowettbewerbs „Sehnsucht Oberstaufen“, wird mit den Festbesuchern natürlich auch die neue Sehnsuchtsmelodie „O-ber-stau-fen“ intonieren.

Dank „Oberstaufen Public“ können Festbesucher ihre Freunde per kostenlosem W-Lan live am Geschehen im und um das Festzelt teilhaben lassen. Um 13 Uhr wird im Festzelt ein Panoramafoto geschossen, auf dem sich jeder Festzeltbesucher markieren kann.

In Oberstaufen kommen sie von der Alpe im Büro auf den Desktop: Rund 700 Stück Rindvieh, die den Sommer auf einer der Bergweiden um das Allgäuer Schrothheilbad verbracht haben, treffen am Freitag, 13. September 2013, mit ihren Hirten wieder im Tal ein. Schon um 9 Uhr morgens werden die ersten Herden am Scheidplatz erwartet. Um diese Zeit mag sich zwar mancher in die Allgäuer Bergfrische sehnen doch auch im Büro muss man auf den authentischen Brauch nicht verzichten: Oberstaufen lädt erneut zum „Hangout on air“ auf allen Kanälen ein.

Auf Youtube lässt sich die Ankunft des Jungviehs von den Sommerweiden und die Aufteilung der Tiere im Tal, Blasmusik und die Stimmung im Festzelt live erleben. Oberstaufen Tourismus überträgt das Geschehen mit einer stationären und zwei mobilen Kameras in Echtzeit in die Welt.

Der Livestream von 9 Uhr bis 10 Uhr zeigt die Herden mit ihren blumengeschmückten Kranzrindern bei der Ankunft, die Hirten in Tracht und das Aufteilen der Jungtiere von einer Alpe auf ihre Eigentümer. Vom Scheidplatz werden sie zu den heimischen Weiden oder Ställen gebracht.

Für die Älpler und die Besucher beginnt jetzt eine gesellige Zeit im Festzelt. Bier, Tanz, Blasmusik und Schellenverlosung bestimmen den Ablauf. Stephanie Meissner, die Siegerin im Wettbewerb „Sehnsucht nach Oberstaufen“, wird mit den Besuchern im Festzelt natürlich auch die Sehnsuchtsmelodie „O-ber-stau-fen“ intonieren.

Wer selbst vor Ort ist, kann alle seine Freunde daheim mühelos neidisch machen. Denn in Deutschlands digitalstem Kurort kommt man sogar beim Alpabtrieb und im Festzelt auf der grünen Wiese zwischen Oberstaufen und Steibis per W-Lan kostenlos und schnell ins Internet.

Um 13 Uhr wird im Festzelt ein Panoramafoto aufgenommen auf dem sich später jeder Festbesucher selbst markieren kann.

Für Tourismuschefin Bianca Keybach ist „der Livestream zum Viehscheid ein gutes Beispiel dafür, wie in Oberstaufen Laptop und Lederhose, digitale Welt und Allgäuer Brauchtum Hand in Hand gehen.“ Sie rechnet nicht nur mit Tausenden Besuchern vor Ort, sondern mit ebenso vielen aus aller Welt im Internet. Der Hangout ist unter youtube.com/oberstaufen zu verfolgen. Der Link zum Livestream steht auf der Hauptseite www.oberstaufen.de.

Wie kein anderer Ort steht Oberstaufen im Allgäu für die Kombination aus Natur-Erleben, Gesundheitsangeboten, Genuss und Lifestyle. Das Wohlfühl- und Wanderparadies zwischen Bodensee und Märchenschloss Neuschwanstein im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz, zeichnet sich durch seine herausragende landschaftliche Lage und seine modernen Einkaufs- und Hotelangebote aus.

Oberstaufen ist das touristische Zentrum des Naturparks Nagelfluhkette. Er verbindet seit 2008 das Allgäu mit dem österreichischen Bregenzerwald.

In erster Linie ist Oberstaufen aber Deutschlands einziges Schroth-Heilbad. Seit über 60 Jahren bestimmt das Naturheilverfahren, das Johann Schroth schon vor 180 Jahren in Schlesien entwickelt hatte, das Gesundheitsangebot in der Gemeinde mit ihren 7220 Einwohnern am Alpenrand. Die Schrothkur hat neben allen medizinischen Indikationen einen besonders guten Ruf als natürliches Anti-Aging-Verfahren.

Zum berühmten „Jungbrunnen-Effekt“ eines Oberstaufen-Urlaubs tragen auch die vielen Wellness-Angebote der Gastgeber bei. Mit 10 WellVital-Hotels ist der heilklimatische Kurort am Alpenrand eines der führenden Wellnesszentren Bayerns. Die nach hohen Qualitätskriterien ausgewählten Häuser bieten ihren Gästen (fast) unbegrenzte Wellness-Erlebnisse: Massagen und Bäder für die Entspannung, eine leichte Küche für die schlanke Linie, Gesprächsrunden für die geistige Frische sowie das Heilklima zu Regeneration und Vorbeugung. Hier kommen Körper, Geist und Seele fast schon allein in Einklang.

Wie sehr man sich in Oberstaufen Gedanken um das Wohlergehen der Gäste macht, belegt auch die 2008 ins Leben gerufene Service-Initiative „Oberstaufen Plus“. Mehr als 300 Gastgeber beteiligen sich daran. Wer bei Ihnen Urlaub macht, hat mit seiner Gästekarte freie Fahrt mit allen Bergbahnen, dem Ortsbus, auf der Sommerrodelbahn und freien Eintritt nicht nur ins Heimatmuseum, sondern auch in die Sauna- und Badelandschaft des Aquaria und in den Klettergarten. Im Winter wird die Gästekarte zum Skipass in allen vier Skigebieten, im Sommer können Gäste von 14 „Oberstaufen Plus Golf“-Hotels auf fünfi Panoramaplätzen mit insgesamt 94 Loch ohne Greenfee spielen.

Außerdem ist der Wohlfühlort im Allgäu erster und bisher einziger Ferienort in Deutschland, der mit Googles Panoramadienst „Street View“ schon vor dem Urlaub einen Ortsbummel erlaubt. Oberstaufen gilt deshalb auch als „Digitalster Kurort Deutschlands“.

Kontakt:
Oberstaufen Tourismus
Andrea Presser
Hugo-von-Königsegg-Str. 8
87534 Oberstaufen
49 8386 9300-28
presse@oberstaufen.de www.oberstaufen-presse.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»