Reise Infos und Tourismus Informationen

Kostenlose Pressemitteilungen zu Reisen und Tourismus

Sep
08

Eisklettern, heiße Rhythmen und allwissende Augen: Ausblick auf den Winter in der Zugspitz-Region

Superlative, Veranstaltungshighlights und neue Angebote warten in der nächsten Saison
Eisklettern, heiße Rhythmen und allwissende Augen:  Ausblick auf den Winter in der Zugspitz-Region

Die trauen sich was: Mit Eispickeln, Seilen und Steigeisen werden sich Abenteurer im kommenden Winter wieder auf den Weg in die Alpenwelt Karwendel machen, wo auf 2244 Metern ein vertikales Wagnis wartet. Eine rund 80 Meter hohe Eiswand, die sogar erfahrenen Kletterern noch Respekt einflößt, ragt dort in den Himmel. Die künstlich angelegte Steilvorlage an der Bergstation der Karwendelbahn wird etwa von Mitte Dezember bis Mitte April begehbar sein. Geführte Tagestouren an der Seite von Profis kosten 145 Euro. Wer sich neben dem Kick mit dem Eispickel noch einen Tiefschnee-Traum erfüllen möchte, schnallt die Skier unter und gleitet auf Deutschlands längster Skiroute, der legendären Dammkarabfahrt, hinab ins Tal. Die winterliche Zugspitz-Region, die mit zahlreichen weiteren Superlativen wie dem höchsten Skigebiet der Republik lockt, ist beispielsweise mit fünf Übernachtungen inklusive Frühstück und vielen Extras ab 159 Euro pro Person im Doppelzimmer erlebbar.

Weniger abenteuerlich, aber ein echtes Muss für Nostalgiker, ist die Schneeschuhwanderung unterm Vollmond, die am 8. Februar zur urigen Korbinianhütte (1200 m) auf den Kranzberg führt. Dort erwartet die Aktiven neben einem deftigen 3-Gänge-Menü amerikanische Stubenmusi. Bluegrass heißt die Variante der Countrymusik, mit der die Mittenwalder Grieshoppers die Hütte rocken und in einen Saloon verwandeln. Keine Angst: Die müde getanzten Füße werden auf dem Heimweg geschont, denn zurück ins Tal saust man auf dem Schlitten. Buchbar ist die Gaudi für 38 Euro pro Person und beinhaltet das Hütten-Menü, die Schneeschuh-Ausrüstung, Schlitten sowie Fackeln, falls sich der Vollmond hinter Wolken versteckt.

Dem Mond „Servus“ und der Sonne „Grüß Gott“ sagen diejenigen, die an speziellen Terminen schon um 7 Uhr in der Eibsee-Seilbahn sitzen, um einen XL-Skitag auf der Zugspitze zu genießen. Mit der Ankunft auf dem Gipfel zeigt sich der Himmelskörper von seiner besten Seite und lässt die fast 400 Gipfel, die man auf Deutschlands höchstem Berg erblickt, in aufregenden Farben leuchten. Das Morgenglühen in knapp 3000 Metern Höhe ist am 8., 15., 22. und 29. Januar sowie am 5. Februar erlebbar.

Nach dem Sonnenaufgang geht“s direkt auf die Pisten des Zugspitz-Gletschers. Wer sich dort oben noch besser orientieren möchte, kann ab November eine neu App aufs Smartphone laden. Freunde lassen sich damit kinderleicht orten, außerdem verwandeln die Hightech-Schwinger ihre Kameralinsen in ein „allwissendes Auge“, das neben Bildern gleichzeitig detaillierte Infos zu Abfahrten, Hütten und Highlights aufs Display liefert.

Ganz ohne Handy, aber trotzdem mit perfekter Technik rasen Spitzen-Sportler am 4. und 5. Februar durch die Ammergauer Alpen. Der 40. König-Ludwig-Skilanglauf lockt mit einem ganz besonderen Novum nach Oberammergau. Erstmals tritt dort zum Auftakt die Teilnehmer-Elite beim Nachtsprint ums Passionstheater gegeneinander an. Die Zuschauer erleben packende Duelle und mit dem Norweger Peter Northug sogar einen zweifachen Goldmedaillengewinner und Gesamtweltcupsieger in Aktion. Insgesamt werden wieder über 4000 Langläufer aus der ganzen Welt erwartet, die sich sowohl im klassen Stil als auch in Skating-Technik in den ausgezeichneten Loipen der Ammergauer Alpen messen.

Wer beim Zuschauen auf den Geschmack gekommen ist, kann gleich vor Ort Langlaufkurse buchen und zum Beispiel auf der König-Ludwig-Loipe durchs Graswangtal bis in den Schlossgarten von Linderhof gleiten. Geheimtipp für Genießer ist dagegen die Riegsee-Loipe im Blauen Land, die sich auf 8,5 Kilometern durch eine nahezu unberührte Winterkulisse aus verschneiten Wiesen, Wäldern und Feldern zieht. Unterwegs genießt man einen herrlichen Blick auf den Riegsee und das zackige Alpenpanorama am Horizont.

Zur Abwechslung vielleicht einmal in warme Kuscheldecken gehüllt durch weiße Weiten traben? Besonders romantisch präsentiert sich der Winter im Blauen Land, das man auf ausgedehnten Pferdeschlittenfahrten erlebt. Dort entfaltet das Murnauer Moos, die größte intakte Moorlandschaft der Alpen, die der Loisachgletscher vor mehr als 10.000 Jahren schuf, im Winter seinen besonderen Zauber.

Über die Zugspitz-Region:
Die Zugspitz-Region ist ein touristischer Zusammenschluss des Landkreises Garmisch-Partenkirchen, dem vier Talschaften angehören: das Zugspitzland, die Alpenwelt Karwendel, das Blaue Land und die Ammergauer Alpen.

Weitere Infos:
Tourismusgemeinschaft Zugspitz-Region, Richard-Strauss-Platz 1a,
D-82467 Garmisch-Partenkirchen, Tel. +49 8821/180-484, Fax +49 8821/180-485, info@zugspitz-region.de, www.zugspitz-region.de.

Weitere Meldungen:

Mit Hightech auf die höchsten Gipfel: Wanderurlaub in den Ammergauer Alpen
Speziell für Herbst-Hungrige schnüren die Ammergauer Alpen ein besonders reizvolles Wanderpaket: Drei Übernachtungen inklusive Frühstück, eine Fahrt mit der Hörnlebahn und weitere Extras kosten ab 109 Euro pro Person im Doppelzimmer. Buchbar ist das Angebot bis 15. November. Übrigens: Wer die Gipfel, Almen und Berghütten der Ammergauer Alpen erkunden möchte, kann sich zuvor im Testcenter kostenlos mit modernstem Equipment eindecken. Dazu gehören neben Schuhen, Stöcken und Rucksäcken auch nützliche Hightech-Begleiter wie GPS-Geräte.
Weitere Infos:
Ammergauer Alpen GmbH, Tel. + 49 (0) 8822/92274-0, www.ammergauer-alpen.de

Tierisch bayrische Kultur: Bauernwochen in der Alpenwelt Karwendel
Wenn junge Dirndln und fesche Burschen in Tracht neben prächtigen Rössern durch Mittenwald ziehen, ruft die oberbayerische Alpenwelt Karwendel zu den traditionellen Bauernwochen. Während der diesjährigen Festwochen findet am 1. Oktober erstmals der Almabtrieb der Rösser statt. Nahezu 50 Pferde werden von ihrer Sommerweide des Oberen Isartals durch die Fußgängerzone des Geigenbauortes Mittenwald zu den Stallungen am Riedboden geleitet. Zahlreiche Schaulustige, die den stolzen Pferden Spalier stehen, werden zu diesem großen Ereignis erwartet. Im Anschluss lädt der Wirt des Traditionsgasthofs Alpenrose zum Almfest am Riedboden ein und gewährt somit Einblicke in die bayerische Lebensart. Ebenso wie die Bauernmärkte, die neben hausgemachter Marmelade und Kuchen Besonderes aus bäuerlicher Handarbeit anbieten und durch die gemütliche Atmosphäre zum Verweilen einladen.
Weitere Infos:
Alpenwelt Karwendel, Tel. + 49 (0) 01805/127 000, www.alpenwelt-karwendel.de

Gratis-Gipfel: Kostenlose Bergtouren im Zugspitzdorf Grainau
Jede Tag eine neue Tour: Bis zum 7. Oktober dauern die Grainauer Herbstwanderwochen, bei denen Aktive die Bergwelt auf kostenlosen, geführten Wanderungen entdecken können. Auch Deutschlands höchster Berg, die 2962 Meter hohe Zugspitze, ist mit von der Partie. Am 16., 23. und 30. September sowie am 7. Oktober geht“s zunächst mit den Bergbahnen aufs Zugspitzplatt und von dort aus per Pedes hinab zur Ehrwalder Alm. Die reizvolle, aussichtsreiche Tour dauert rund sechs Stunden. Weitere Wanderungen führen durch die Partnachklamm (3. Oktober) oder auf die 1864 Meter hohe Ziegspitze (6. Oktober).
Weitere Infos:
Tourist Information Grainau, Tel.: + 49 (0) 8821/98 18 50, www.grainau.de

Hallo Herbst: Oktobersonne am Riegsee tanken
Der Altweibersommer neigt sich dem Ende, die Abende werden kühler und das bunt gefärbte Laub raschelt bei jedem Windstoß. Um die letzten warmen Sonnenstrahlen der bunten Jahreszeit zu genießen, wartet das Blaue Land mit einem besonderen Herbstangebot direkt am Riegsee auf. Mit sieben Übernachtungen samt Frühstücksbuffet, einem Leihrad und weiteren Extras kostet das Herbstangebot ab 204 Euro pro Person im Doppelzimmer. Inklusive ist die herbstliche Naturkulisse mit Seen, Alpengipfeln und dem mystischen Murnauer Moos, das zu ausgedehnten Streifzügen durch eine außergewöhnliche Moor-Landschaft einlädt.
Weitere Infos:
Tourist-Information Murnau, Tel. + 49 (0) 8841/6141-0, www.murnau.de

Bildnachweis: Ammergauer Alpen GmbH
Die Tourismusgemeinschaft Zugspitz-Region lockt nicht nur mit Garmisch-Partenkirchen als Deutschlands Wintersportmetropole Nummer 1, sondern auch mit kulturellen Highlights wie dem Expressionismus in Murnau, dem Geigenbau in Mittenwald und Schloss Linderhof in den Ammergauer Alpen. Im Sommer stehen 1200 Kilometer Wanderwege sowie ein weit verzweigtes Radwegenetz zur Auswahl und klare Seen versprechen Abkühlung.

Tourismusgemeinschaft Zugspitz-Region
Evelyn Stockmann
Burgstr. 15
82467 Garmisch-Partenkirchen
08821/751562
www.zugspitz-region.de
info@zugspitz-region.de

Pressekontakt:
Kunz & Partner
Judith Kunz
Mühlfelderstr. 51
82211 Herrsching
info@kunz-pr.com
08152/3958870
http://www.kunz-pr.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen